Sofort starten, statt warten

Wartezeiten auf einen Therapieplatz bei den ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten können lang sein.

Selbst wer einen Ersttermin bekommt, erlebt regelmäßig, dass gar kein Therapieplatz für  eine weitere Behandlung frei ist. Vielleicht stellen Sie nach monatelanger Wartezeit auch fest, keinen "Draht" zum Therapeuten zu haben, wenn es endlich losgeht.

Ihre Vorteile als Selbstzahler

Vermutlich wünschen Sie sich genau jetzt Unterstützung und so bieten meine Kolleg*innen und ich als Heilpraktiker für Psychotherapie eine kompetente Alternative zu den ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten.

Dabei bezahlen Sie Ihre Therapie selbst. Das klingt möglicherweise erst einmal abschreckend. Aber... es hat  drei ganz entscheidende Vorteile (siehe unten).



Honorar und Umfang der Therapie


Vorgespräch


Das telefonische Vorgespräch ist kostenfrei und dauert bis zu 20 min. Hier können Sie mit mir in Kontakt treten.


Erstgespräch


Unser persönliches Erstgespräch dauert 50-75 Minuten. Trotz seiner Länge zahlen Sie nicht mehr, als für eine Einzelsitzung.


Einzelsitzung


Das Honorar für 50 Minuten Psychotherapie beträgt 80 Euro.

Sie erhalten eine Rechnung und entrichten den Betrag sofern nicht anders vereinbart in bar.


Warum Sie für Ihre Psychotherapie selbst zahlen


freie Wahl des Therapie-verfahrens


Die Krankenkassen bezahlen nur sogenannte Richtlinienverfahren. Derzeit sind dies vier Verfahren (Verhaltenstherapie, systemische Therapie, Psychoanalyse, Tiefenpsychologie).

Im Gegensatz zu psychologischen Psychotherapeuten, die mit den Krankenkassen abrechnen, sind Heilpraktiker für Psychotherapie in der Wahl ihrer Therapiemethode frei.

Für Sie als Klient bedeutet das: Sie können mitbestimmen, welches Therapieverfahren Sie in Anspruch nehmen möchten und auf dieser Basis ihre Heilpraktiker*in für Psychotherapie auswählen. Das erlaubt Ihnen, von genau der neuen, integrativen oder alternativen Therapiemethode zu profitieren, die zu Ihnen passt.


keine nachteilige Weitergabe Ihrer Daten


Gesetzliche und private Krankenkassen fordern für die Kostenübernahme einer Psychotherapie die psychische Diagnose und ein Gutachten an. Diese Daten können bis zu 10 Jahre später von bestimmten Versicherungen und Institutionen abgerufen werden.

Trotz ihrer Häufigkeit sind psychische Erkrankungen an der einen oder anderen Stelle noch mit einem Stigma belegt, so dass eine dokumentierte Vorerkrankung sich nachteilig für Sie auswirken, wenn Sie eine Verbeamtung planen, in eine private Krankasse wechseln oder  eine bestimmte Versicherung abschließen wollen.

Als Selbstzahler genießen Sie absolute Diskretion in Bezug auf Ihre Daten.


sofort beginnen & bleiben dürfen, statt Sperrfrist


Wenn Sie innerhalb der letzten 2 Jahre eine Psychotherapie (bei einem psychologischen Psychotherapeuten) von Ihrer Krankenkasse genehmigt bekommen haben, gilt für Sie möglicherweise eine Sperrfrist.

Als Selbstzahler beim Heilpraktiker für Psychotherapie sind Sie völlig selbstbestimmt: statt den erstbesten Therapieplatz zu nehmen, den die Kasse zahlt haben Sie mehr Möglichkeiten in der Auswahl Ihrer Therapeut*in. Außerdem bekommen Sie zeitnah einen Termin. So können Sie entweder direkt mit Ihrer Therapie beginnen und/oder die Wartezeit auf einen von der Kasse bezahlten Therapieplatz überbrücken.